„Mein gesundes Wissen über Fieber bei Kindern.“

Was tun, wenn die Wangen so richtig glühen?

Das Kind ist verdächtig ruhig. Es hat keine Lust zu spielen und überhaupt keinen Appetit. Der kleine Körper glüht wie ein Ofen und das Fieberthermometer steigt auf mehr als 38,5° Celsius an. Ein typischer Fall von Fieber und ein Zeichen dafür, dass der Körper auf eine Infektion reagiert und der Stoffwechsel auf Hochtouren läuft. Das muss nichts Großes sein, schon bei kleinen Störungen kann sich die Körpertemperatur der Kleinen erhöhen. So werden Bakterien und Viren bekämpft, bevor sie sich vermehren.

Dem Fieber die Stirn zeigen

Übrigens, erst ab 38,5° Celsius spricht man von Fieber. Ab 39° Celsius von hohem Fieber. Wadenwickel sind hier ein bewährtes Hausmittel, das schon seit Generationen hilft. Hier erfahren Sie, was Sie beim richtigen Einsatz der feuchten Tücher alles beachten müssen: www.kindertipps.com/gesundheit/wadenwickel-bei-kindern/

Das Fieber steigt weiter in die Höhe? Nach Absprache mit Ihrem Kinderarzt können Sie auch fiebersenkende Mittel einsetzen, wie z.B. Ibuprofen als Zäpfchen oder Saft. In Ihrer GIB-Apotheke klären wir dazu kompetent Ihre Fragen. Kranke Kinder gehören ins Bett. Achten Sie darauf, dass die Kleinen viel trinken und auch etwas essen. Leichte Kost ist jetzt das Beste – wie zum Beispiel ein leckerer Kompott. Entweder Sie verwenden zum Waschen hygienische Einmalhandtücher oder Sie wechseln häufig die Handtücher und natürlich auch die durchgeschwitzte Bettwäsche. Mit viel liebevoller Fürsorge und zärtlichen Streicheleinheiten ist Ihr Kind bestimmt schnell wieder auf dem Damm. Oft verschwindet das Fieber wie von Zauberhand und die Kinder strahlen plötzlich wieder mit gesunden klaren Augen.